Wolfram Jokisch

Jg. 1951, gerne verheiratet, Vater von 4 Kindern

Professionelles Selbstverständnis

Als Coach verstehe mich heute wesentlich als achtsam-interessierter Berater von Menschen in für sie (und mich☺) herausfordernden Fragestellungen und Themen ihres Beruf- und Privatlebens. Wir begegnen uns dabei als Kolleg*innen in einem gemeinsamen Lernprozess auf Augenhöhe. In diesem Dialogprozess teilen wir unsere unterschiedlichen professionellen Hintergründe und Lebenserfahrungen miteinander und reichern damit unseren gemeinsamen Erkundungsgang so an, so dass neue Perspektiven und Lösungsmöglichkeiten entstehen. Dafür stelle ich einen sicheren Rahmen, Zeit und Raum, sowie Expertise (Landkarten/Modelle /Formate und Bücher☺ aus den einschlägigen Wissenschaften) und Prozesskompetenz zur Verfügung, die eine tiefgründige und erlebnisbezogene Klärung und Verarbeitung der gewonnenen Erkenntnisse einladen.

Als Seminarleiter/Trainer bin ich gelernter Andragoge, d.h. professioneller BegLeiter von Kolleg*innen, die Interesse an den jeweiligen Kurs- und Weiterbildungsthemen mitbringen und sich auf einen intensiven Lern- und Selbsterfahrungsweg einlassen möchten. Dafür stelle ich reflektiertes Hintergrundwissen sowie bewährte Verarbeitungsformate für Kleingruppen und Plena zur Verfügung. Präsentationen (Input), Selbstklärung, kollegiale Unterstützung und professionelle Einzelberatung in der Gruppe ergänzen sich so auf vielfach bewährte Weise.

Als Gründer und Mitinhaber von CoreWork habe ich mit dem Institut zusammen mit meiner Frau einen Rahmen geschaffen, in dem den uns am Herzen liegenden Themen auf eine intensive Weise forschend, experimentierend und verdichtend im Zusammenspiel Partner*innen, Kolleg*innen und Teilnehmer*innen an unseren Angeboten nachgegangen werden kann. Meinem tragenden Lebensmotiv (Genius) folgend bin ich in diesen verschiedenen Rollen gerne dazu da, scheinbar unlösbare Gegensätze/Widersprüche/Paradoxa anzunehmen, auszuhalten sowie aktuell getrennte Welten/Ebenen/Sichtweisen zu verbinden und auf diese Weise immer wieder situativ Sinn in den Polaritäten dieses Lebens er-lebbar zu machen. Wenn mich jemand fragt: Was sind Sie von Beruf?, dann ist meine kurze Antwort: Sinn-Vermittler

Aktuelle Arbeitsschwerpunkte und Interessen

Die Tätigkeit als Instituts- und Seminarleiter sowie Coach am unserem eigenen CoreWork-Institut mit den Schwerpunkten Persönlichkeitsentwicklung, Systemische Aufstellungsarbeit, MännerArbeit und WeltbilderIntegration.

Die Tätigkeit als Lehrtrainer und Lehrsupervisor im Curriculum Coaching und Teamentwicklung (noch bis 2020) sowie wie bisher als Selbsterfahrungs-BegLeiter am Institut für Systemische Beratung Wiesloch (ISB) und an unserem eigenen Institut.

Dazu kommt die Vorbereitung und Durchführung eines 4-Jahres-Projektes zum Themenbereich Gesundheitsförderung von Vätern und Kindern im Auftrag und in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt Passau sowie die Entwicklung eines neuen Weiterbildungs-Curriculums CorePsychagogik (ab 2021) Außerdem beschäftige mich lesend, autodidaktisch und im kollegialen Austausch mit folgenden Fragestellungen und Themenfeldern:

  • Was hält die Welt im Innersten zusammen?
  • Welche AufGabe/n ist uns Menschen in diesem großen Ganzen zugedacht? Wie können wir Menschen erfahren, was uns wesentlich ausmacht und wie wir das gemeinsam mit anderen wirksam in die Welt bringen können (Core-Work)?
  • Wie können Männer und Frauen ihr jeweils besonderes Potenzial erkennen und in einem ebenbürtig partnerschaftlichen Zusammenspiel entfalten? Welchen persönlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen sind dafür hilfreich?
  • Wie können wir Männer wirklich „ganze Männer“ werden, so dass die archetypischen Prinzipien von Väterlichkeit und Mütterlichkeit ebenso wie Männlichkeit und Weiblichkeit jeweils personspezifisch und unikathaft entdeckt und entfaltet gelebt werden können?
  • Welche Rolle spielen die besonderen Qualitäten der Herzintelligenz (Liebe i.S. von Freundlichkeit, Dankbarkeit, Mut i.S. von Langmut, Gleichmut, Demut, Anmut sowie Verbundensein und Verbindlichkeit mit dem großen Ganzen)? Und wie können sie im Einzelnen, in Partnerschaften und Familien ebenso wie in Organisationen und Gesellschaften weiterentwickelt und gestaltet werden?
  • Wie lassen sich die Entdeckungen der Quantenphysik und Bewusstseinsforschnung, das alte Menschheitswissen in Mythologie, Mystik, Geschichten und Religionen, der sinnorientierten und integralen Psychologie, Soziologie und Philosophie so verbinden, dass daraus neue Gesamtperspektiven und sinnstiftende Alternativen für das Zusammenleben von uns Menschen mit allen Wesen auf unserem Planeten Erde entstehen können?

Beruflicher Werdegang und Entwicklung

Nach 25 Jahren Mitarbeit in Schrift- und Seminarleitung (1974 – 1980 Mütterdienst Stein) und Leitungsaufgaben in der kirchlichen Erwachsenenbildung (1980 – 1999 Pädagogisch-theologische Leitung Evang. Bildungswerk Nürnberg und verantwortliche Mitarbeit in der Arbeitsgemeinschaft für Evang. Erwachsenenbildung in Bayern) bin ich seit 20 Jahren selbständig als Trainer, Coach und Institutsleiter unterwegs. Schwerpunkte waren

1992 – 2010 Design und Gestaltung von Inhousetrainings zu dem Themenfeldern Kommunikation und Konfliktlösung, Persönlichkeitsentwicklung und Führung sowie die Begleitung von Veränderungs- und Qualifizierungsprojekten in großen Profitunternehmen verschiedener Branchen (Allianz, Siemens, Audi, Cemex, Commerzbank, Lufthansa Cargo, EagleBurgmann, Stabilo International). Dazu kamen/kommen Aufträge in Not-for-profit-Organisationen (Bayer. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Caritas München, Diözesen München, Passau, Regensburg und Augsburg, Diakon. Werk Bayern,) und Lehraufträge in verschiedenen Weiterbildungseinrichtungen (Techn. FH und Evang. FH Nürnberg, Führungsakademie Bayern, Institut für Personal- und Organisationsentwicklung Evang. Kirche in Hessen und Nassau). 1992 gründeten meine Frau Susanne und ich unser eigenes Ausbildungsinstitut für Shiatsupraktiker*innen (ISOM) in Nürnberg, das wir 2012 an unsere Kollegin Elke Waldmann weitergaben. Im selben Jahr bin ich zusammen mit meiner Frau Gründungsmitglied der Gesellschaft für Shiatsu in Deutschland in Berlin, 1992 – 1998 Vorstandsmitglied und 2003 – 2012 Vorstandsvorsitzender der GSD. Seit 1998 ganz selbständig war und ist ein Standbein meine Mitarbeit als Lehrtrainer und Lehrsupervisor am Institut für Systemische Beratung ISB) in Wiesloch. Die engagierte Mitarbeit als Lehrtrainer bei der Janus GmbH dauerte von 2001 bis 2005. Im selben Jahr entstand als eigener Verlag die Janus-Jokisch SinnierGmbH, in der bis heute 24 Sinnnierkarten-Decks aufgelegt und vertrieben werden (vgl. Sinnier-Karten). Seit 1994 erfolgte parallel der kontinuierliche Auf- und Ausbau des eigenen Profil.Institut für professionelle Weiterbildung und System.Beratung, das 2002 in unser heutiges CoreWork.Institut für Sinnberatung überführt wurde, mit den Schwerpunkten: Seminare zur Persönlichkeitsentwicklung, Weiterbildungscurricula für Führungskräfte und Berater*innen sowie Einzel-Coaching. Seit Februar 2019 wird das Institut von mir gemeinsam mit einem Partner*innen-Team neu ausgerichtet und weiterentwickelt.

Aus- und Weiterbildungen

1970 – 1979 Studium der Theologie. Pädagogik, Psychologie und Philosophie, Abschlüsse als Mag. theol. und Dipl. Päd.

1975-1980 Weiterbildung in Gestalttherapie bei Elisabeth von Godin in München

1980 – 2005 Aus- und Weiterbildungen in

  • NLP bei Thies Stahl/Hamburg und Tom und Doreen Theobald/USA,
  • Transaktionsanalyse u.a bei Tom Frazier, Fanita English, Angelika Glöckner,und Hans Jellouschek
  • Atemtherapie bei Herta Richter in München
  • Familien-, Organisations- und Struktur-Aufstellungsarbeit u.a. bei Bert Hellinger, Angelika Glöckner, Gunthard Weber und Dan van Kampenhout

1980 – 1983

  • Medizinische Studien – Vorbereitung auf die Heilpraktiker-Prüfung
  • Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung (HP)

1986 -1993

  • Kontinuierliche Ausbildung zum Transaktionsanalytiker und systemischen Berater am Institut für systemische Beratung Dr. Bernd Schmid / Wiesloch
  • Abschluss und Anerkennung als CM/DGTA und EATA

1987 – 1990

  • Ausbildung zum Shiatsu-Therapeuten/Shiatsu-Praktiker am Institut für Shiatsu und Orientalmedizin Massenheim

seit 1992 Shiatsu-Lehrer (Gesellschaft für Shiatsu in Deutschland), seit 2012 Weiterbildung in systemisch-spiritueller Aufstellungsarbeit bei Siegfried Essen (Graz)