Ein weiteres Buch von Andreas Weber:
Sein und Teilen. Eine Praxis schöpferischer Existenz. Bielefeld. 2017
habe ich gelesen und bin dabei, für mich wesentliche Aspekte zu verdichten.

Daraus zwei Zitate:

„Das Ökosystem ist ein Ort der Verwandlung, ein Ort, an dem die Chance besteht, aus seiner Rolle zu schlüpfen und das Andere zu werden. Dieses Aus-der-Rolle-Schlüpfen und die damit verbundene Bestätigung seiner eigenen Rolle ist eine Erfahrung von Glück.
Glück heißt, sich durch die eigene Verwandlungskraft als stimmigen Teil der Wirklichkeit zu erfahren.“          (Weber, a.a.O. S. 40)
M.E. durchaus analog dem, was wir in der Aufstellungsarbeit als Stellvertretender*innen ebenso erleben können!

„Das größte Geschenk,
das ich von jemandem empfangen kann, besteht darin
gesehen
gehört
verstanden und
berührt zu werden.
Das größte Geschenk, das ich geben kann, ist, den anderen
zu sehen,
zu hören,
zu verstehen und
zu berühren.
Wenn das geschieht, entsteht Kontakt.“

Virginia Satir, zit. nach Weber, a.a.O. S.43

„Sein und Teilen“ – Fundstücke II